News & Presse

Beantwortet: Häufige Fragen zu #RockAmOtto

23. Juli 2020

Anja Fiedler, Leiterin des Amtes für Kultur-Stadt-Marketing, beantwortet häufige Fragen zum neuen Konzept von „Rock am Otto“. Das 35. Bergstadtfest wird auf 2021 verschoben (24. - 27. Juni).

Warum kann das Bergstadtfest 2020 nicht in der bereits als Alternative geplanten Form stattfinden?

Die Schutzverordnungen des Freistaates Sachsen gestatten zwar die Durchführung von Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern ab dem 1. September 2020, schreiben aber vor, dass von allen Teilnehmern Kontaktdaten erfasst werden müssen. Und wie es Oberbürgermeister Sven Krüger schon formulierte, ist unter solchen Bedingungen ein Bergstadtfest, wie wir es kennen, einfach nicht durchführbar.

Was ist statt dessen geplant?

Wir haben natürlich überlegt, wie wir trotzdem die Sommerwochen unterhaltsam gestalten können. So sind wir schließlich auf „Rock am Otto“ gekommen. Auslöser dafür ist das Konzert der Band City, die im Rahmen der Sommernächte auftreten, und zwar auf dem Obermarkt. Eine Kostenkalkulation, nur für ein Konzert eine große Bühne aufzubauen, ist immer kritisch. Wir haben unsere Unterstützung angeboten und auf Basis der Ungewissheit zur Durchführung eines Bergstadtfestes nach neuen Ideen darüber hinaus gesucht. Das Bergstadtfest ist eine überregionale Marketingmaßnahme der Silberstadt Freiberg. Unser Ziel ist es, dies auch unter den derzeitigen Gegebenheiten zu erreichen.

Wie können sich Freiberger Händler und Gastronomen einbringen?

Wir wollen vor allem das erste Septemberwochenende, das als Ausweichtermin für das Bergstadtfest geplant war, nutzen. Am 5. September wird es von 11 bis 22 Uhr in der Stadt Aktionen der Händler geben in Verbindung mit der zweiten Genuss-Safari. Auf der Bühne präsentieren sich regionale Künstler, Händler und Vereine. Am Sonntag, dem 6. September, öffnen – zusätzlich zum zweiten Tag der Genuss-Safari – die Geschäfte von 13 bis 18 Uhr. Es bleibt dabei, dass dieses Wochenende vor allem ein Fest der Freiberger Händler und Gastronomen ist. Es werden keine externen Gewerbetreibenden eingeladen. Doch kommt es nun darauf an, dass sich die Händler mit ihren Möglichkeiten und Ideen einbringen. Sie sind jetzt auch gefordert.

Wird es die Bergparade am 6. September auch geben?

Ja, und es wird die erste in Sachsen seit Beginn der Coronapandemie sein, worauf wir sehr stolz sind. 600 Teilnehmer nehmen daran ab 10 Uhr teil. Zunächst wird über möglichst breite Straßen paradiert, auf dem Obermarkt findet dann der Berggottesdienst unter freiem Himmel statt. Das wird alles anders, als man es gewohnt ist, aber bestimmt eindrucksvoll. Aber auch hier müssen wir der Corona-Schutz-Verordnung entsprechen und wollen über vorher erworbene Frei-Tickets die Besucheranzahl regulieren. Wir wollen das Ereignis live im Internet streamen und sind auch mit dem MDR wegen einer Fernsehübertragung im Gespräch.

Was wird es bei „#RockAmOtto“ sonst noch geben?

Neben den Kabarettisten Torsten Sträter und Olaf Schubert im August kommen im September noch Heinz Rudolf Kunze, Sidney Youngblood, Glasperlenspiel oder Michael Schulte. Das wird möglich durch das Zusammenspiel mit starken Medienpartnern wie Hit-Radio RTL, RSA, PSR und MDR Sachsen.

Sicherheit: Konzerte trotz Schutzverordnungsregeln? Wie soll das funktionieren?

Im August dürfen nur bis zu 1000 Besucher auf den Obermarkt. Ab September sind unter der Maßgabe der Registrierung mehr Besucher unter Einhaltung der Möglichkeit des Mindestabstandes zugelassen. Daher wird der Platz in zwei Bereiche geteilt, in die jeweils 1000 Gäste passen. Dafür gibt es eine unterschiedliche Bestuhlung, mal mit, mal ohne Tische, über die Abstände geregelt werden.

Für welche Veranstaltungen benötigt man Tickets?

Zutritt zu Konzerten (+Olaf Schubert und Sträter) ist nur mit entsprechenden Eintrittskarten möglich. Diese sind ab dem 14. August in der Tourist-Information am Schloßplatz oder über reservix erhältlich. Für die Veranstaltungen im September beträgt der Ticketpreis 10 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr und beinhaltet einen Verzehrgutschein für 5 Euro. Mit dem Ticket-Erwerb geht die notwendige Registrierung einher. Auch für den Berggottesdienst müssen Tickets erworben werden, diese kosten allerdings nichts.

Ohne Ticket können Genuss-Safari (5.-6. September), verkaufsoffener Sonntag (6. September) und natürlich das Erlebnis-Shopping (12. September) besucht werden.

Kann dieses neue Konzept mit Schutzregelungen erfolgreich sein?

Wir haben in den letzten Wochen bei der Genuss-Safari und dem Erlebnis-Shopping gute Erfahrungen gemacht. Diese bringen wir jetzt mit ein, wie wir überhaupt für „Rock am Otto“ zahlreiche bekannte Elemente zusammenfügen. Auch haben wir festgestellt, dass die Menschen sehr vernünftig sind, selbst auf Abstände achten und die Regelungen akzeptieren. Der Erfolg des Konzeptes liegt vor allem an den Besuchern und nur wenn wir dies zusammen wie angedacht umsetzen, haben wir eine gute Grundlage für weitere schöne Veranstaltungen in unserer Silberstadt Freiberg.


City Konzert am 14. August auf 2021 verschoben - #RockAmOtto findet statt >
< #RockAmOtto 2020 alle Nachrichten
Änderungen vorbehalten || Impressum / Datenschutz 
Konzept, Gestaltung & Umsetzung: 599media GmbH — Kommunikations- und Werbeagentur